Praktische Baustatik: Teil 2 by Professor Dipl.-Ing. Walter Wagner, Professor Dipl.-Ing.

By Professor Dipl.-Ing. Walter Wagner, Professor Dipl.-Ing. Gerhard Erlhof (auth.)

Verstehen, Konstruieren und Berechnen von Tragwerken erfordern intestine fundierte Kenntnisse der in den Konstruktionen auftretenden Spannungen, der möglichen shape­ änderungen und der für ein Tragsystem gefährlichen Belastungen. Deshalb werden in diesem Band die verschiedenen Spannungsarten, ihre Zusammensetzung zu Haupt-und Vergleichs­ spannungen sowie die elastischen Verformungen systematisch und ausführlich behandelt. Dabei müssen wir die Vorstellung vom starren Körper verlassen und die Beziehungen zwischen Spannung und Formänderung einführen. Außerdem kann für Tragsysteme oder Bauteile die Sicherheit gegen das Erreichen der Stabilitätsgrenze von großer Bedeutung sein; Stabilitätsfälle begegnen uns in einfacher shape beim Knicken von Stäben, Kippen von Trägern oder Beulen von Blechen. Zu ihrer Berechnung wird die Stabilitätstheorie benötigt. Einige für die Praxis wichtige Methoden zur Lösung derartiger Aufgaben werden aufgezeigt. Um die in den ersten Abschnitten dargebotenen Erkenntnisse nicht nur für die Bemessung von Querschnitten und Bauteilen, sondern auch für die Behandlung statisch unbestimmter Systeme nutzen zu können, werden in den letzten Abschnitten des Buches die für den Ingenieurhochbau wichtigsten Systeme des eingespannten Trägers, des Durchlaufträgers und des unverschieblichen Rahmens mit Hilfe der Verfahren von Clapeyron und go behandelt. Der neue Abschnitt thirteen bringt für die Berechnung des Durchlaufträgers das Verfahren der Übertragungsmatrizen. Zahlreiche Beispiele aus den Bereichen des konstruktiven Ingenieurbaus sollen das Verständnis vertiefen und eine enge Verbindung zur praktischen Ingenieurarbeit herstellen. Denselben Zwecken dient die häufige Anwendung der amtlichen deutschen Belastungs-und Bemessungsvorschriften (Normen).

Show description

Read More ...

Dynamische nicht-normalisierte Relationen und symbolische by Wolfgang Benn

By Wolfgang Benn

Die wissenschaftliche Entwicklung erhalt ihre Impulse von Anforderungen, die aus neuen Fra gestellungen erwachsen. Dabei konnen Anforderungen aus einem Gebiet Fragen in einem an deren Gebiet aufwerfen, die dort zu fortschrittlichen Losungen fuhren. Es conflict aufregend zu be obachten, wie das challenge, bildbeschreibende Strukturen systematisch zu verwalten, seine - sungsansatze mehr und mehr aus der Theorie der Da_tenbanken bezog. Der Autor dieses Buches, Wolfgang Benn, nahm die Muhe aufsich, in zwei Gebieten der Infor matik, Bildverarbeitung und Datenbanksysteme, zu Hause sein zu miissen. Es ist ihm gelun gen, in beiden Bereichen den Stand der Kenntnisse zu mehren. DaB dabei ganz fremd erschei nende Ideen zusammengefuhrt wurden, hat uns beide auBerordentlich gefreut. Die Verwendung relationaler Strukturen zur Beschreibung von Bildern legte den Gedanken nahe, zu ihrer Verwaltung relationale Datenbanken einzusetzen. Dem Anspruch, komplexe, erst zur Zeit der Auswertung der zu beschreibenden Bilder bekannte Strukturen zu manipulie ren, wuchs die Entwicklung derTheorie des "Non-First-Normal-Form"-Relationenmodells ent gegen. Dies warfare ein Ansporn, der Wolfgang Benn zu einer Weiterentwicklung in Richtung dy namischer Modelle flihrte. Gleichzeitig bettete er damit den Umgang mit Relationengebilden zur Beschreibung in den Formalismus der relationalen Algebra ein.

Show description

Read More ...

Telepublishing: Die Druckvorstufe auf dem Weg ins by Dr. Kurt Sandkuhl, Andreas Kindt (auth.)

By Dr. Kurt Sandkuhl, Andreas Kindt (auth.)

In diesem Buch werden zukunftsweisende tendencies und criteria bei den Kommunikationstechnologien, Datenformaten für multimediale Dokumente, Verfahren für die Datenspeicherung und -archivierung sowie das Elektronische Publizieren vorgestellt. Die technischen Aspekte werden ergänzt durch die notwendige organisatorische Einbettung in die Betriebsabläufe, Kosten/Nutzen-Betrachtungen und Strategien für Einführung und Betrieb innovativer Technologien und Verfahren. Konkrete Perspektiven für die Druckvorstufe werden anhand zukünftiger Produktionsszenarien definiert und anhand prototypischer Entwicklungen veranschaulicht. Der Leser wird damit über alle zukunftsweisenden Entwicklungen für den Publikationssektor informiert und erhält damit eine Entscheidungshilfe bei der Entwicklungsplanung in Unternehmen des Druckes und der Druckvorstufe. Für Entscheider u. Führungskräfte aus Druck u. Druckvorstufe sowie Unternehmensberater in diesem Bereich.

Show description

Read More ...

Multimedia PC: Ein Navigator durch die Multimedia-Welt by Armin Müller

By Armin Müller

IX Vorwort Multimedia ist eine der interessantesten Entwicklungen, seit es own Compu ter gibt. Leistungsfabige BenutzeroberfUichen, wie Microsoft home windows, machen dies erst moglich. Da Multimedia auf den DOS-Rechnern, im Gegensatz zu den Macintosh-Rechnern, eine sehr junge und noch wenig bekannte Technik ist, wird die Suche nach Informationen zur Qual. Zwar werben beinahe unendlich viele Zeitschriften auf ihrer Titelseite mit dem Schlagwort Multimedia. Die Beitrage sind in der Regel sehr intestine, vermitteln aber jeweils nur einen kleinen Ausschnitt aus der groBen weiten Welt der verschiedenen Medien. Nun wenn Sie additionally in irgend einer Weise mit den verschiedenen Medien wie textual content, Sprache, Musik, Fotos oder bewegten Bildern zu tun haben, und Sie den EntschluB gefaBt haben, den computer als Zentrale dieser Medien ein zusetzen, dann sollten Sie sich ausreichend informieren. Je besser Sie informiert sind, urn so genauer konnen Sie Thre Bedtirfnisse abschiitzen und die fUr Sie richtigen Produkte auswahlen. Vielleicht sind Sie der Reiseveranstalter, der seine Angebote nicht mehr in einem Katalog sondern auf CD-Disk, bestiickt mit kurzen Filmen, dem Meerrauschen und einem gesprochenen WillkommensgruB des Hoteliers, dem Kunden naher bringen will. Ob Sie additionally die Synthese von Animation, Video und Ton fUr Prasentationen oder Werbung nutzen oder ob Sie als Privatperson Thre personlichen Weihnachtskarten gestalten wollen oder ab und zu ein Spiel mit qualitativ hochstehenden Bildern und guter Tonunterma lung abrufen mochten -Sie finden in diesem Buch die notigen Informationen.

Show description

Read More ...

Wechselverformung von Metallen: Zyklisches by HANS-JǬRGEN CHRIST

By HANS-JǬRGEN CHRIST

Metalle und Legierungen werden in der technischen Praxis als Konstruktionswerkstoffe für Bauteile eingesetzt, die im Betrieb eine Wechselbeanspruchung erfahren. Als Folge dieser Beanspruchung laufen mikrostrukturelle Veränderungen ab, die sich makroskopisch im Wechselverformungsverhalten äußern und letztlich das Versagen des Bauteils verursachen können. Im vorliegenden Buch wird das zyklische Spannungs-Dehnungs-Verhalten metallischer Werkstoffe auf der Grundlage der mikrostrukturellen Vorgänge in wissenschaftlicher und gleichzeitig lehrbuchartiger shape behandelt. Die Einbeziehung der Mikrostruktur bei dieser Betrachtung dient dabei nicht nur zur Vertiefung des Verständnisses, sondern hat darüber hinaus das Ziel, ausgehend von einfachen Laborexperimenten, auf das Verformungsverhalten unter den meist komplexen Bedingungen des technischen Einsatzes schließen zu können. Es wird gezeigt, daß aufgrund der räumlichen Heterogenität der plastischen Verformung Vielkomponentenmodelle zur Beschreibung des zyklischen Verformungsverhaltens physikalisch gerechtfertigt sind. Die statistische Behandlung zweier einfacher Modelle liefert mathematische Beziehungen, die es erlauben, eine quantitative Modellierung des Spannungs-Dehnungs-Verlaufes durchzuführen. Die Voraussetzungen, der Anwendungsbereich und Erweiterungsmöglichkeiten dieser Modellierung werden dargestellt.

Show description

Read More ...

Numerische Methoden by Dr. rer. nat. habil. Dieter Oelschlägel, Dr. sc. nat.

By Dr. rer. nat. habil. Dieter Oelschlägel, Dr. sc. nat. Wolf-Gert Matthäus (auth.)

Da seit dem Erscheinen der ersten Auflage mehr als ein Dutzend Jahre vergangen sind, machte sich eine gründliche Überarbeitung des Bandes nötig. Das Kapitel "Gleichungssy­ steme" wurde erweitert durch Ausführungen zur Lösung von tridiagonalen linearen Glei­ chungssystemen; die Ausführungen zur Interpolation wurden stark verändert; der Ab­ schnitt "Anfangswertaufgaben bei gewöhnlichen Differentialgleichungen" wurde völlig neu verfaßt. Die moderne Entwicklung und der weitverbreitete Einsatz von elektronischen Rechen­ anlagen (Computern) üben starken Einfluß auf die numerische Mathematik aus. Zwischen numerischer Mathematik und Informatik haben sich enge Wechselbeziehungen entwik­ kelt. Die moderne Rechentechnik hat neue Maßstäbe in der Wertung und Einschätzung numerischer Verfahren gebracht, Einfluß auf die theoretische Weiterentwicklung der nu­ merischen Mathematik genommen, in großem Umfang zur Weiter-und Neuentwicklung numerischer Algorithmen geführt und es ermöglicht, immer größere und komplexere seasoned­ bleme in Angriff zu nehmen. Dieser Entwicklung wurde bei der Überarbeitung dieses Bandes zum Beispiel bei der Auswahl der Verfahren und durch die relativ gründliche Be­ handlung von Stabilitätsfragen Rechnung getragen. Die Autoren versuchen der legitimen Forderung nach Querverbindungen zur Informatik auch dadurch nachzukommen, daß an das Ende jedes Kapitels ein Abschnitt "Programmierung und software program" angefügt wurde. Für drei ausgewählte grundlegende Verfahren werden Programmablaufpläne angegeben. Die Angabe von vollständigen Programmen oder von Programmablaufplänen für jedes Verfahren würde den Rahmen und den Umfang dieses Bandes sprengen und ist der Spe­ zialliteratur vorbehalten; ein Verzeichnis ausgewählter, weiterführender Spezialliteratur ist dem eigentlichen Literaturverzeichnis beigefügt.

Show description

Read More ...

Die Debatte um die Quantentheorie by Franco Selleri

By Franco Selleri

Die Debatte tiber die Grundlagen der Quantentheorie, die auf eine mehr als fiinfzigjiihrige culture zurtickblickt, struggle in zwei Perioden besonders intensiv, niimlich unmittelbar nach der Begrtindung der Quantentheorie und wiederum in den letzten Jahren. An die Frtihzeit der Quantenphysik erinnerte Max Born in seiner Rede, die er anliiBlich der Verleihung des Nobelpreises im Jahre 1954 hielt. Er beschrieb die tiefgreifende Meinungsverschiedenheit, die die bertihmtesten Quantentheoretiker in 1 zwei Lager schied: "Wenn ich sagte, die Physiker hiitten die damals von uns entwickelte Denkweise angenommen, so battle ich nicht ganz korrekt: es gibt ein paar sehr bemerkenswerte Ausnahmen, und zwar gerade unter den Miinnern, die am meisten zum Aufbau der Quantentheorie beigetragen haben. Planck selbst gehorte zu den Skeptikern bis zu seinem Tode. Einstein, de Broglie und Schrodinger haben nicht aufgehort, das Unbefriedigende der statistischen Interpretation der Quanten mechanik zu betonen. " Dieser intellektuelle Kampf betraf einige der grundlegendsten Fragen der gesamten Naturwissenschaft: existieren die atomaren Objekte unabhangig von der menschlichen Beobachtung und, wenn dies- der Fall ist, sind sie dann dem menschlichen Verstiindnis zugiinglich? 1m groBen und ganzen kann guy sagen, daB die Kopenhagener und Gottinger Schulen (Bohr, Heisenberg, Born . . . ) diese Fragen ziemlich pessimistisch beantwor teten. Niels Bohr befiirwortete beispielsweise den Gebrauch des Wortes "Phanomen" nur zur Beschreibung einer Messung, die notwendigerweise eine vollstandige Be schreibung des MeBapparates mitenthielt und damit nicht das atomare Objekt selbst, sondern seine Wechselwirkung mit dem von Menschen gewahlten Apparate betraf.

Show description

Read More ...

Planzeiten für Konstruktion und Arbeitsplanung by Kurt-Georg Konrad

By Kurt-Georg Konrad

Eine realistische Termin- und Kapazitätsplanung muß alle Produktionsbereiche berücksichtigen. Voraussetzung ist die Ermittlung und Bereitstellung von Planzeiten nicht nur für die Fertigung, sondern auch für die der Fertigung vorgelagerten Bereiche Konstruktion und Arbeitsplanung. In der vorliegenden Arbeit werden deshalb die Möglichkeiten der Planzeitermittlung in diesen Bereichen untersucht und für die Praxis geeignete Verfahren vorgestellt.

Show description

Read More ...