Antike und Avantgarde : Skulptur am Jakobsweg im 11. by Stefan Trinks

By Stefan Trinks

Erstmals wird im vorliegenden Band der Gesamtbestand dieser an antiken Formen orientierten Skulptur des elften Jahrhunderts am Jakobsweg betrachtet, die einen neuen Erfahrungs- und Handlungsraum eröffnete.

summary: Erstmals wird im vorliegenden Band der Gesamtbestand dieser an antiken Formen orientierten Skulptur des elften Jahrhunderts am Jakobsweg betrachtet, die einen neuen Erfahrungs- und Handlungsraum eröffnete

Show description

Read or Download Antike und Avantgarde : Skulptur am Jakobsweg im 11. Jahrhundert, Jaca - León - Santiago PDF

Similar arts & photography books

The History of Impressionism

A accomplished and intensely good written booklet. I learn it in an outdated version with many black and white plates. i am hoping an all color variation is offered via now. Rewald covers all of the artists and the Parisian artwork scene - it was once the 1st time I understood how the relationships of the painters and their position in nineteenth century France.

Painting in Renaissance Siena, 1420–1500

This primary complete research in English dedicated to Sienese portray to be released in 4 many years facilities at the 15th century, a desirable yet usually missed interval while Sienese artists faced the thoughts of Renaissance portray in Florence. The painters of Siena, with no betraying their background of the former century—which had produced a number of the maximum artists of all time, together with Duccio, Simone Martini, and Ambrogio and Pietro Lorenzetti—succeeded in adapting their creative traditions to a brand new and fully unique imaginative and prescient, rejecting a number of the norms during which next generations have come to outline Renaissance paintings.

Additional info for Antike und Avantgarde : Skulptur am Jakobsweg im 11. Jahrhundert, Jaca - León - Santiago

Sample text

Beispielsweise Cynthia Hahn: Visio Dei. Changes in Medieval Visuality, in: Visuality Before and Beyond the Renaissance. Seeing As Others Saw (Cambridge Studies in New Art History and Criticism), hg. von Robert S. Nelson, Cambridge u. a. 2000, S. 169–196, und Michael Camille: Before the Gaze. , S. 197–223. Vgl. Bernhard Schweitzer: Die spätantiken Grundlagen der mittelalterlichen Kunst (Leipziger Universitätsreden 16), Leipzig 1949, v. a. S. 22ff. I SEHEN – SCHLANGEN Bild 11 Jaca, San Pedro: Ansicht der Westvorhalle von Innen.

Otto Karl Werckmeister: The Lintel Fragment Representing Eve From Saint-Lazare, Autun, in: Journal of the Warburg and Courtauld Institutes 35 (1972), S. 1–30, hier S. 18. Vgl. Kenneth Clark: The Nude. A Study of Ideal Art, London 1958, S. “ Vgl. Werckmeister: Lintel Fragment (a. a. ), S. 18f. 23 Entscheidend ist aber, dass die Schlange von dem Prostraten zeichenhaft wie eine Insignie der Bußfertigkeit gehalten und verwendet wird, wie sie zuvor von der Erinnye auf dem Orestessarkophag als Zeichen des Schreckens getragen wurde (Bild 14).

S. 210–211. 23 EINFÜHRUNG – DIE SPANISCHE VORGESCHICHTE Bild 7b Palencia, Museo Arqueológico Provincial, rechte Kapitell­ schmalseite: Katzenreiter. mit den leicht gespreizten Fingern seiner übergroßen Hand die Flanke des Tieres zu befühlen scheint. Die einzelnen Körperpartien der Raubtiere setzen sich bereits durch ihre prallen Volumina voneinander ab; der von enormer Spannung erfüllte Leib drückt sich geradezu aus dem Kapitell heraus. Um nichts weniger geschmeidig als die Raubkatze schnürt auf der rechten Schmal­ seite (Bild 7b) ein Halbnackter, der nur mit einer über die Schulter geworfenen Chlamys bekleidet ist, aus dem Kapitellgrund nach vorne.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 35 votes